10 Jahre

Liebe Leserinnen und Leser,

heute vor 10 Jahren musste ich meine Dalmatinerhündin „Jule“ über die Regenbogenbrücke gehen lassen. 14,5 Jahre ist sie alt geworden, ein stolzes Alter. Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, der 21.10.2009.

Ein Mittwoch war es und wir mussten die schwere Entscheidung treffen, „Jule“ einschläfern zu lassen. Zu groß war der Tumor an der Milchleiste geworden. Sie hatte mittlerweile auch Schmerzen und Probleme beim Hinlegen. Auch die Hinterbeine waren recht schwach geworden. Wir wollten sie nicht länger leiden lassen und so hieß es Abschiednehmen. Es war einer der schwersten Gänge für mich bis dahin, aber ich bin heute noch froh, dass ich bis zum Ende bei ihr war und sie ruhig hinübergleiten konnte.

Danach haben wir sie auf dem Tierfriedhof beerdigt. Ich brauchte dieses Grab für die Trauerbewältigung. Jetzt nach 10 Jahren habe ich es aufgelöst.

Und nun lasse ich unseren gemeinsamen Lebensabschnitt noch einmal in einigen Bildern Revue passieren:

 

 

Text und Fotos: Susanne Sommerfeld

Darf ich vorstellen – Jule

Darf ich euch heute meine Dalmatinerhündin Jule vorstellen? Im zarten Alter von acht Wochen holten meine Mutter und ich damals die Kleine von ihrem Züchter ab. Sie wäre die Ruhigste im Wurf, meinte der Züchter. Doch kaum in ihrem neuen Zuhause angekommen, verwandelte sie sich in einen Wirbelwind und hielt uns so über vierzehn Jahre auf Trab.

Viel haben wir mit ihr erlebt und durch sie viele nette Menschen kennengelernt. Denn man ist nie einsam, wenn man mit einem Hund spazieren geht. Ihre große Liebe, bis zu seinem Tod, war der Münsterländer-Rüde Tommy, den sie von Anfang an regelrecht bewunderte und mit dem, und mit seinem Frauchen natürlich, wir viele schöne Wanderungen erlebt haben.

Beste Freunde

Leider mussten wir unsere Jule am 21.10.2009 über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Aber sie bleibt unvergessen und wird immer wieder mal einen Gastauftritt in diesem Blog haben.

Jule im Sommer 2009

Text und Fotos: Susanne Sommerfeld