Coming soon …

Liebe Leserinnen und Leser,

lange war es still hier in unserem Blog. Das hatte auch einen guten Grund. Ich hatte alle Hände damit zu tun, meinen zweiten Roman fertigzustellen. Und nun ist es bald soweit. Es fehlen nur noch ein Knopfdruck bei BoD und die Freigabe, nachdem ich das Ansichtsexemplar begutachtet habe.

Darf ich schon einmal vorstellen:

„Wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ (Laotse)

Zwei Generationen, zwei Schicksale.

Julia ist unzufrieden mit ihrem Leben. Der langweilige Job im Souvenirladen statt ihres Traums, Fotografin zu werden und ein Freund, der nicht hinter ihr steht. Als ihr Traum doch noch in greifbare Nähe rückt, legt ihr das Leben erneut Steine in den Weg. Wird sie trotzdem ihr Glück finden?

Julias Anker ist ihr Großvater Joseph, der auf einer Alm oberhalb des Kurortes Garmisch-Partenkirchen lebt. Doch was sie nicht weiß: Joseph hat seit seiner Jugend ein dunkles Geheimnis und verdrängt seither seine eigenen Dämonen. Erst zu spät erfährt Julia davon. Wird sie die andere Seite ihres Großvaters akzeptieren und ihm verzeihen können?

Ein Entwicklungsroman vor der Kulisse des Zugspitzlandes

Sobald ihr meinen Roman über diverse Online-Buchshops als Taschenbuch und E-Book erhalten könnt, werde ich dies hier kundtun.

Liebe Grüße, Susanne

Wanderung Kramerspitze

Blick auf Garmisch

Liebe Leserinnen und Leser,

gestern habe ich mich auf einen Berg gewagt, den ich aufgrund fehlender Bergbahn für die Rückfahrt sonst ignoriert habe. Ich mag es nämlich nicht, Berge abwärts zu laufen. Da quietschen mir immer die Knie.

Der Anstieg über die St. Martins-Hütte war nicht zu anstrengend, auch mit schönen Aussichten auf Garmisch und die Zugspitzgruppe. 1,5 h vorm Gipfel ging es dann schön auf die Puste.

Blick auf Zugspitzgruppe und Eibsee

Aber der Blick von ganz oben entschädigte für die Anstrengungen. Nur der lange Rückweg über die Stepbergalm war nochmal recht anstrengend, nun aber für die Knie und Füße.

Da ich ein eher langsamer Wanderer bin, habe ich für die Tour insgesamt fast 8 Stunden gebraucht.

Die Beine konnten sich über Nacht erholen und sind heute schon wieder durchs Höllental gestiefelt. 😊

Höllental

Liebe Grüße aus Garmisch, Susanne

Text und Fotos: Susanne Sommerfeld

Grüße vom Wank

Liebe Leserinnen und Leser,

der Wank ist sozusagen der Hausberg von Garmisch-Partenkirchen und einer meiner Lieblingsberge hier.

Es gibt etliche Möglichkeiten, heraufzukommen, zu Fuß und auch per Seilbahn.

Auf einer Höhe von 1780 m befinden sich zwei Einkehrmöglichkeiten und ein wunderschönes Plateau mit freilaufenden Pferden und Kühen. Dort verläuft auch ein Rundweg.

Liebe Grüße, Susanne

Text und Fotos: Susanne Sommerfeld