Ostsee

 

Fischland-Darß-Zingst – malerische Halbinsel an der Ostsee

 

Endlich Urlaub und eine Woche Fischland-Darß-Zingst (hier im Beitrag kurz „Darß“ genannt) steht auf dem Programm.

Der Darß, das ist eine Halbinsel an der Ostsee, gelegen zwischen Rostock und Stralsund. Unterteilt ist die Halbinsel in die Abschnitte „Fischland“ mit den Ortschaften Wustrow und Ahrenshoop, „Darß“ mit Born, Wieck und Prerow sowie „Zingst“, zu dem auch die Ortschaft Zingst gehört. Diese Abschnitte waren früher eigenständige Inseln, wurden aber durch die Schließung von Flutrinnen mit dem Festland verbunden.

Als Unterkunft ausgesucht haben wir uns als besonderen Gag ein „gestrandetes“ Hotelschiff, die „Stinne“ in Wustrow.

 

20160519_201111

 

Eine wirklich nette Pension mit 6 Kabinen und der Kapitänskajüte. Im unteren Teil des Schiffes gibt es ein Restaurant, in dem auch das Frühstück eingenommen wird. Wer die Ruhe sucht, dem sei diese Unterkunft wärmstens empfohlen. Abseits der Straße, am Rande des Boddens gelegen, wird man am Morgen höchstens von Vogelgezwitscher geweckt.

Der Darß ist ein idealer Urlaubsort für Radfahrer. Ein gut ausgebautes Radwegenetz verbindet die Orte Wustrow, Ahrenshoop, Born, Wieck, Prerow und Zingst miteinander. Wir haben viele Strecken getestet, am Meer entlang, im Wald, zwischen Weideflächen und meistens abseits der Straßen – immer gut ausgeschildert und auch mit einfachen City-Bikes zu befahren.

Eine besondere Empfehlung für die Genießer möchte ich noch geben. In Born gibt es ein reizendes kleines Café in der Chausseestraße 58, das Café Tonart, welches leckeren selbstgebackenen Kuchen anbietet. Besonders den „Sägespänekuchen“ kann ich uneingeschränkt anpreisen. Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

20160520_121535
Hier noch ein paar visuelle Impressionen:

 

20160518_16292520160524_11412820160524_11365020160519_173311

 

 

Naturliebhaber kommen auf dem Darß ganz sicher auch auf ihre Kosten. Auf den ausgedehnten Wiesen zwischen Wieck und Prerow konnten wir große Gruppen von Kranichen beobachten, außerdem Greifvögel, Grau- und Silberreiher. Es empfiehlt sich also, das Fernglas mitzunehmen.

Rund um den Leuchtturm Darßer Ort im Norden der Halbinsel gibt es einen ca. 4 km langen Rundwanderweg, der durch die verschiedenen Landschaftsformen des Darßes führt (Darßwald, Dünenlandschaft, Seen, Strand). Von zwei Beobachtungsposten aus kann man dort Hirsche und zahlreiche Vogelarten entdecken.

 

Ich hoffe, ich konnte euch einen ersten Eindruck vom Darß verschaffen. Die Halbinsel ist eine wahre Perle, die noch nicht so überlaufen ist und viele Ausflugsziele bietet. Nächstes Jahr werden wir wieder dort sein. Ich bin mir sicher, es gibt noch mehr zu entdecken.

Text und Fotos: Susanne Sommerfeld

 

Werbeanzeigen